Neue built-in effects in XNA Game Studio 4.0 – Shawn Hargreaves Blog –

Shawn Hargreve legt in seinem Blog anschaulich dar, warum die Anzahl der eingebauten Effekte, für Windows Phone 7 begrenzt sind. Man fing mit einer LANGEN Liste an und kürzte diese weiter und weiter. Die Entwickler von Microsoft hoffen mit den übrig gebliebenen Effekten einen großen Teil der benötigten Effekte auch bei der XBox und dem PC abdecken zu können.

Der Vorteil ist, dass die eingebauten Shader sehr gut an die Hardware des Windows Phones angepasst wurden und somit schneller sind, als eventuelle selbst gebaute Effekte.

Eigene Shader wird es auch in naher Zukunft für das WP7 nicht geben.

Für uns WP7 App Entwickler bedeutet das, dass wir uns voll auf die 5 Effekte konzentrieren dürfen, die am Ende durch das Sieb gefallen sind:

  1. BasicEffect optimiert aber wie gehabt!
  2. ScinnedEffect für Haut-Oberflächen; Spezielle Parameter: WeightsPerVertex, SetBoneTransforms
  3. EnvironmentMapEffect für Spiegelungen; Spezielle Parameter: EnvironmentMap, EnvironmentMapAmount, EnvironmentMapSpecular, FresnelFactor
  4. DualTexturEffect zum Mischen von Texturen auf einem Objekt; Spezieller Parameter: 2DTextur
  5. AlphaTestEffect Erzeugen teilweise transparenter Objekte und Texturen; Spezielle Parameter: AlphaFunction, ReferenceAlpha

Eine ausführliche Tabelle darüber, was an Parametern dem jeweiligen Effekt übergeben werden kann findet man in Shawn Hargreaves Blog.

Quelle: New built-in effects in XNA Game Studio 4.0 – Shawn Hargreaves Blog – Site Home – MSDN Blogs.

Dieser Beitrag wurde unter Grafik, Windows Phone 7, XNA Programmierung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar